Digital Marketing Trends 2022

Viele Entwicklungen, die sich im Jahr 2020 und 2021 bereits herauskristallisiert haben, werden sich wohl Digital Marketing Trends 2022 verstärken oder endgültig durchsetzen. Andere (Digital-)Marketing-Instrumente werden stattdessen an Dynamik und Bedeutung verlieren. Für die welche nicht warten können:

 

  • Hybride Formate und Virtualität
  • Videoformate aber kurz (shorts)
  • Corporate Influencer
  • Longtail SEO und longtail SEA
  • Social Media ECommerce (Instagram is no longer a photo sharing app)
  • Ethische Aspekte
  • Personalisierung und Engagement mit Fokus auf Stammkunden
  • Der adaptive, dynamische QR Code

 

In jedem Fall ist zu beobachten, dass das zurückliegende Krisenjahr keinen Stillstand verursacht hat, sondern sich aus einer geänderten Sichtweise viele Innovationen entwickeln konnten. Diese Tendenz wird sich zweifellos fortsetzen, so dass sich die wichtigsten Digital Marketing Trends auf Virtuelle Kommunikation, Videomarketing und SocialMedia-Shopping beziehen, gleichzeitig sollte der Einfluss von Influencern, die Bedeutung von Ethik-Aspekten und die Personalisierung im Digital Marketing zunehmen.

Zunehmende Virtualität mit Hybrid Charakter

Virtuelle Events, Meetings und Kommunikationsformen wurden 2020 aus der Not heraus geboren. Die Konzepte dafür lagen längst in der Schublade, liessen sich gegenüber Mitarbeitern, Kunden und Veranstaltungsbesuchern jedoch nicht durchsetzen. In der Pandemie wurden alternative Lösungen allerdings zur Notwendigkeit und für viele Akteure zu einer riesigen Herausforderung. Am Ende waren die Erfahrungen jedoch grösstenteils positiv und viele überrascht, wie schnell und problemlos sich virtuelle Konzepte durchsetzen liessen und manche haben sich daran gewöhnt: bequem von zu Hause oder hybrid im Klassenraum – das wird bleiben.

Viele Unternehmen haben festgestellt, dass sie mit hybriden / virtuellen Veranstaltungen neue Ideen umsetzen und einem breiteren Publikum zugänglich machen können. Zeitliche Restriktionen und Reisebeschränkungen verlieren an Relevanz, bei sinkenden Kosten kann gleichzeitig eine höhere Teilnehmerzahl realisiert werden. Das Ergebnis ist ein positiver ROI, jedoch wird es zukünftig darauf ankommen, grossartige Themen, interessante Persönlichkeiten und zusätzliche Benefits durch Kreativität zu vereinen. So können Veranstalter Kunden und Publikum begeistern und gleichzeitig die Akzeptanz virtueller Kommunikation im internen Bereich verstärken.

Videoformate: Hochformatig und kurz

Homeoffice hat nicht nur für leere Büros gesorgt, sondern gleichzeitig den Konsum von Videos forciert. Das Volumen des abgerufenen Inhaltes ist innerhalb eines Jahres um 80% gestiegen, neben den gängigen Plattformen konnten davon auch Anbieter von professionellem Content, Ratgebern und Erklärvideos profitieren. Die Nutzer von Instagram, TikTok, YouTube und Co haben sich schnell an diese neuen Formen der Information und Unterhaltung gewöhnt, gleichzeitig haben Unternehmen die dynamische Entwicklung in diesem Segment schnell erkannt.

Die Verlagerung der Kommunikation von klassischen Internetinstrumenten auf Videoinhalte wird sich 2022 weiter verstärken. Google geht davon aus, dass Online-Videos bereits 2025 80% des Internet-Traffics erzeugen werden. Das dürfte gleichzeitig bedeuten, dass sich die Art der genutzten Endgeräte ändert.

 

Wichtig ist nur eins: kurze Formate. Ob Reels bei Instagram oder TikToks oder auch YouTube Shorts – es braucht mehr Formate bis 30 Sekunden oder 60 Sekunden

Grössere Bildschirme verbessern das Erlebnis, so dass sich zumindest die private Internetnutzung sukzessive auf das TV-Gerät verlagert und das auch hochformatig – ja wirklich!

Corporate Influencer-Marketing / MikroInfluencer

Die steigende Nutzung von Video-Inhalten wird auch die Bedeutung von Influencern weiter verstärken. Sie profitieren von der fehlenden Individualität klassischer Internetwerbung und der starken Zunahme von AdBlockern und weniger Data-Sharing wg IOS Updates. Unternehmen erkennen, dass ihr bisheriges Advertising ineffizient und imageschädigend war, kreative Formen des Corporate-Influencer-Marketing und Sponsored Content werden deshalb nächstes Jahr erfolgsversprechend sein.

Gerade die junge Generation kann mit Werbung reichlich wenig anfangen, spürt jedoch zu Influencern eine hohe Verbundenheit. Neben den Klassikern YouTube und Instagram werden weitere Formate an Bedeutung gewinnen, gleichzeitig ist für den Wert eines Influencers nicht mehr allein die Reichweite ausschlaggebend.

Das eröffnet Mikro-Influencern die Möglichkeit, deutlich an Einfluss zu gewinnen, da sie für Unternehmen geringere Kosten verursachen, aufgrund höhrerer Authenzität jedoch oftmals deutlich bessere Quoten realisieren.

Social Media E-Commerce & Digital Marketing Trends 2022

Instagram und TikTok werden zu Shopping Apps – Die Bedeutung von Videoinhalten und Influencern wird die Sozialen Netzwerke zukünftig revolutionieren, da sie nicht mehr nur zur Kommunikation und Inspiration dienen, sondern direkt als Verkaufsplattform genutzt werden können. Kunden müssen zum Einkauf von Produkten ihre Lieblings-Seite nicht einmal mehr verlassen, ein gutes Argument für Unternehmen, ihre Distribution darauf auszurichten, selbst wenn sie sich dafür den Regeln der Plattform unterwerfen müssen.

Im kommenden Jahr werden Shopable Posts ein wesentlicher Digital Marketing Trend sein, also Social-Media-Beiträge, die den Nutzer direkt zur Check-Out-Seite eines Produktes führen. Diese Möglichkeit existiert bei Instagram bereits seit einigen Jahren und hat die Pioniere auf diesem Gebiet ausserordentlich erfolgreich gemacht. Mittlerweile ist dieses Konzept auch auf Facebook und anderen Plattformen anwendbar und dürfte sich im kommenden Jahr grosser Beliebtheit erfreuen.

 

Personalisierung und Engagement: Fokus auf Stammkunden

Die Nutzung von Social Media zur Kundenansprache entspricht grundsätzlich dem Bedürfnis nach stärkerer Personalisierung im E-Commerce. Konsumenten erwarten, dass Unternehmen anhand der zur Verfügung stehenden Daten herausfinden, für welche Produkte sie sich interessieren. Wertschätzung und eine möglichst individuelle Ansprache sind deshalb wesentliche Voraussetzungen für den zukünftigen Erfolg.

Klassische Internetwerbung und spezielle Applikationen werden an Relevanz verlieren, stattdessen erwarten Kunden, dass Unternehmen sich an ihren Kommunikationsgewohnheiten orientieren. Beliebte Plattformen wie Facebook Messenger, WeChat oder WhatsApp rücken dadurch in den Fokus, direkte Gespräche können das Markenerlebnis und Vertrauen der Kunden deutlich erhöhen bei bestehenden Kunden die wiederum mehr ans Unternehmen gebunden werden.

In diesem Kontext müssen Unternehmen verstehen, dass die Verbraucher immer bewusster konsumieren und sich die Markenwahl an individuellen Einstellungen orientiert. Umfeld-Targeting und Zielgruppen-Segmentierung sind deshalb für Unternehmen geeignete Instrumente, um stärker wahrgenommen zu werden. Eine grössere Anzahl kleinerer Aktionen ermöglicht es, den eigenen Content genauer auf die jeweiligen Bedürfnisse zuzuschneiden, auch in diesem Fall werden Communitys, Blogs und SocialMedia wesentliche Betätigungsfelder sein aber mit dem Fokus auf Stammkunden bitte.

Ethische Aspekte, nachhaltig und langfristig

Die Pandemie hat vieles verändert, Nachhaltigkeit und Ethik besitzen allerdings auch zukünftig einen hohen Stellenwert. Klima- und Umweltschutz, Ressourcenvebrauch und Fairtrade sind für Konsumenten wichtige Themen, an denen sich Unternehmen im Digitalen Marketing orientieren müssen. Eine nachvollziehbare CI, wirksames Branding, individueller Content und natürlich passende Produkte sind dabei die wesentlichen Schlüssel zum Erfolg.

Zu den wichtigsten Digital Marketing Trends gehört ebenfalls Transparenz. Könsumenten möchten genau wissen, wie Unternehmen funktionieren, welche Daten sie erheben und wie vertraulich sie diese behandeln. Änderungen an der Datenschutzverordnung haben die Sensibilität zusätzlich erhöht, innovatives und datenschutzfreundliches Verhalten wird deshalb mit Vertrauen honoriert und ist eine Grundvoraussetzung, um mit digitalen Aktivitäten erfolgreich zu sein.

 

Longtail SEO und Longtail SEA

Neue Digital Marketing Trends gibt es jedes Jahr im Bereich SEO und SEA. In der Zukunft werden beim longtail SEO Bilder- und Sprachsuche an Bedeutung gewinnen, interessant wird ebenso sein, in welchem Masse Featured Snipped Relevanz erreicht. Personalisierung und Segmentierung lassen eine positive Entwicklung erwarten, aus dem gleichen Grund dürfte lokales SEO im nächsten Jahr erfolgversprechend sein. Im Rahmen der Kundenansprache und -bindung ist Interaktiver Content weiterhin ein nützliches Instrument. Umfragen und Gewinnspiele erhöhen den Unterhaltungswert und können gleichzeitig das Ranking verbessern.

 

Im Bereich Longtail SEA werden Unternehmen kreativer sein müssen und ihr Budget breiter streuen und mehr Fokus auf ROAS und CAC legen. Google bietet kontinuierlich neue Möglichkeiten des Advertising, aber auch Facebook, Instagram und Amazon wollen zukünftig stärker profitieren. Technische Lösungen zur Marketingautomatisierung rücken deshalb in den Fokus, mithilfe Künstlicher Intelligenz werden Strategien entwickelt und Kampagnen umgesetzt.

Der Fokus auf Stammkunden – noch stärker

Ich sage es oft und immer wieder: Habe ein CRM und fokussiere dich auf den Customer Lifetime Value – nicht mehr, nicht weniger.

 

Das eine oder andere Unternehmen hat es schon für sich entdeckt: die Stammkundenpflege, das sogenannte «Farming».

Ein grosser Modehersteller beispielsweise hat einen Club entwickelt, bei dem Kunden Mitglied werden und durch wiederholte Bestellungen entsprechende Punkte sammeln. Diese dann auf künftige Bestellungen Rabatte einräumen. Andere Unternehmen geben Kundenkarten aus, mit Hilfe derer wiederkehrende Einkäufer Rabatte oder Geschenke erhalten.

 

An vielen Unternehmen scheint dieser Trend hingegen völlig vorbeizugehen. Beispielsweise Zeitungsverlage, die ohnehin gegen den mächtigen Konkurrent «Digital» kämpfen müssen, sehen sich zunehmend in einem Dilemma.

Um aber am Markt bestehen zu können, reicht es nicht, neue Kunden zu generieren. Auch bestehenden Kunden muss man das Gefühl der Wertschätzung vermitteln. Entsprechend anders sollte man auch die Marketingaktivitäten aufbereiten.

Dynamische QR Codes & Digital Marketing Trends 2022

Wir haben uns endgültig an die QR Codes gewöhnt, aber es gibt auch Varianten, diese dynamisch zu gestalten. Das heisst: derselbe Code, wechselbare Links dahinter – wie cool ist das denn? (Mehr hier: https://www.qrcode-generator.de/solutions/dynamic-url-qr-code)

 

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

Egal welche Digital Marketing Trends uns bis Ende 2021 ansonsten noch erwarten werden, ganz sicher wird 2022 einiges durchstarten. Wer jetzt schon Fragen hat: #FragRoger

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner