LinkedIn zählt weltweit über 756 Milionen Nutzer, wovon sich mehr als 16 Milionen im DACH-Raum befinden. Dadurch eignet sich die Plattform bestens, um sich online als Unternehmen in seiner Branche zu etablieren. Besonders, weil sich durch die Option ‘LinkedIn Ads’ neue Türen für Marketing im B2B-Bereich öffnen und auf welche Arten der Vebreitung Firmen setzen sollten.

LinkedIn ist ein soziales Netzwerk wie kein anderes. Warum? Weil sich auf LinkedIn Personen vorwiegend nur aus geschäftlichen und strategischen Gründen miteinander vernetzen. Dadurch setzt es sich als soziales Netzwerk von Instagram, Twitter und Co. ab. Durch den unternehmerischen Charakter von LinkedIn eignet sich die Plattform auch besonders, um Geschäftsbeziehungen mit anderen Unternehmen aufzubauen.

Die wichtige LinkedIn Unternehmensseite (LinkedIn B2B Marketing)

Sobald Du ein Profil bei LinkedIn angelegt hast, steht Dir die Option einer kostenlosen Unternehmensseite zur Verfügung. Diese kannst Du wie eine ausführliche virtuelle und interaktive Visitenkarte ansehen. Sie sollte das eigene Unternehmen repräsentieren und gleichzeitig einen Diskurs mit dem Netzwerk (und den potenziellen Kunden darin) ermöglichen. Um einen professionellen Eindruck zu vermitteln, empfehlen wir, auf der LinkedIn Unternehmensseite – wo möglich – das Corporate Design zu verwenden. So bleibt der Gesamtauftritt einheitlich und ein gewisser Wiedererkennungswert ist gegeben.

Auf der Unternehmensseite kannst Du Updates und News Deiner Firma posten, sowie spannende und informative Beiträge zu Themen Deiner Branche. Bietest Du mit den Inhalten Deinem Netzwerk einen Mehrwert, so wird sich das am Erfolg Deiner Unternehmensseite bemerkbar machen. Zwischendurch sollte man natürlich auch auf die Dienstleistungen und Produkte aufmerksam machen, die man als Unternehmen anbietet.

Sind unsere Inhalte auf der Unternehmens-Seite spannend genug?

Ein Blick auf die Zahlen zeigt einfach: ist die Reichweite grösser als die Follower Anzahl, machen wir vieles richtig. Wenn nicht, gilt es den Inhalt anzupassen

  1.  anfangen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorstellen
  2. Dann mit Erfolgen (Problemstellung – Lösung) weitermachen
  3. Dann via Partner, Lieferanten, Schlüsselpersonen Inhalte erstellen und diese teilen

Was kann auf die Unternehmensseite

  • Zusammenfassungen vom Blog
  • Slideshows
  • Webinar Ausschnitte (max 10 Minuten)
  • Mitarbeiter vorstellen
  • Partner und Lieferanten vorstellen
  • Bilderstrecken aus aktuellen Projekten
  • Checklisten und Tipps
  • Hinweise zu Produkten ohne auf die Produkte zu verlinken
  • Q&A, FAQ, Supporthilfen
  • Neu: PRODUKTE im separaten Tab (aber nur für IT Firmen derzeit)

LinkedIn Fokusseiten – LinkedIn B2B Marketing

Ein tolles Feature für Unternehmen sind die LinkedIn Fokusseiten. Die Inhalte dieser Seiten fokussieren (wie der Name suggeriert) auf ein spezifisches Thema und sprechen dadurch auch eher Leute an, die in diesem Bereich tätig sind.

Um einer Fokusseite eines Unternehmens zu folgen, muss man nicht der Unternehmensseite dieser Firma folgen. Die Beiträge der Fokusseite sind dadurch also zu einem gewissen Teil unabhängig vom Unternehmen.

Dadurch, dass die Follower einer Fokusseite grosses Interesse am Thema haben und oft bereits Vorwissen dazu besitzen, kann man mit den Beiträgen richtig ins Detail gehen. Diese Art von Beiträgen bieten sich manchmal nicht wirklich für die Veröffentlichung auf der Unternehmensseite an, da sie in gewissen Fällen zu viel Vorwissen erfordern. Auf Fokusseiten ist jedoch gerade diese Art von Content wertvoll und dessen Mehrwert wird sehr geschätzt.

Fokusseiten müssen jedoch ebenfalls betreut und regelmässig bespielt werden. Deshalb gilt, dass man nicht zu viele Fokusseiten pro Unternehmen eröffnen sollte. Ausserdem kann jedes Unternehmen nur zehn Seiten anlegen, weshalb man sich gut überlegen muss, welche Themen unbedingt vertreten sein sollten.

 

Interessant: LinkedIn Fokusseiten werden auch von den gängigsten Suchmaschinen indiziert!

LinkedIn Gruppen

Für die Pflege des Netzwerkes eignen sich LinkedIn Gruppen bestens. Dieses Format ist im Wesentlichen ein exklusiver virtueller Raum, in dem sich ausgewählte Gruppenmitglieder über ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen austauschen können. Die Mitglieder dieser Gruppen sind generell sehr interessiert an der Branche oder dem Unternehmen selbst. Wichtig ist, nur hilfreiche und spannende Beiträge zu posten. Überlege Dir, mit welchem Content Du den Mitgliedern weiterhelfen kannst und was einen echten Mehrwert bietet. Dadurch können sich die Mitarbeiter der eigene Firma auch als Vorreiter und Spezialisten in diesem Gebiet profilieren.

Beachten sollte man jedoch, dass es oft ziemlich lange dauert, bis es in einer solchen Gruppe zu einem Diskurs kommt. Dabei hilft es, zwischendurch Beiträge zu posten, die zu einem Austausch einladen.

Mehr erreichen: B2B Werbekampagnen mit spannenden Zielgruppen

Auf LinkedIn kann nicht nur anhand von spannenden Beiträgen das eigene Netzwerk überzeugt werden. Es können auch Werbekampagnen geschalten werden, ähnlich wie bei Facebook. Dabei können spezifische Kampagnenziele festgelegt werden, was massgeblich zum Erfolg einer Kampagne beitragen kann. Unternehmen können von Zielen wie Brand-Awareness, Website-Besucher, Engagement und vielen weiteren wählen.

LinkedIn Ads

Was LinkedIn Ads besonders wertvoll macht, ist die Option des Targetings. Da die Nutzer auf LinkedIn sehr ausführliche Information via ihrem Profil bereitstellen, lassen sich sehr zielgerichtete Anzeigen erstellen. Möchtest Du Dein beispielsweise Consulting-Firmen in einer bestimmten Region anzeigen lassen, so lässt sich das via dem Targeting-Feature von LinkedIn Ads einstellen. Aber nicht nur das:

  • offen für Ausbildungsangebote
  • vor kurzem befördert
  • kürzlicher Jobwechsel
  • Viele Beiträge
  • Umzugsbereit
  • Vielreisende (derzeit wohl etwas schwer)
Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

Ansonsten sind LinkedIn Ads relativ ähnlich aufgebaut wie bei Google oder Facebook Anzeigen. Spannend ist jedoch, dass die Anzeigen nicht nur auf LinkedIn ausgespielt werden, sondern ebenfalls auf den Partner-Apps und Webseiten der Plattform. Dadurch vergrössert sich automatisch die Reichweite der Kampagne.

LinkedIn eignet sich also bestens für Unternehmen, die im B2B-Bereich neue Kunden anwerben möchten. Die Option der LinkedIn Ads stellt dabei viele wertvolle Features zur Verfügung – wie Kampagnenziele, Targeting, Prognosefunktion, Partner-Reichweite und Conversion-Tracking – um effektives B2B-Marketing betreiben zu können.

Als letztes nützliches Feature von LinkedIn Ads präsentiert sich das Conversion-Tracking. Dabei misst LinkedIn, welche Conversions anhand der Anzeige getätigt wurden. So lässt sich der Erfolg einer Kampagne ganz leicht nachverfolgen und bewerten und das übrigens auch auf Stufe Branche, Firmengrösse aber auch konkret bei den Firmen:

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

Besonders für Neueinsteiger im B2BOnline-Marketing bietet diese Funktion eine Hilfestellung. Nachdem die Parameter und Ziele für die Kampagne eingetragen wurden, zeigt LinkedIn an, welche Ergebnisse daraus zu erwarten sind.

Die Plattform prognostiziert und rapportiert dabei Kennzahlen wie die Click-Through-Rate, Anzahl Klicks und Anzahl Leads, die während der Laufzeit der Anzeige erreicht werden. So erhält man eine realistische Vorstellung darüber, welchen Erfolg die Anzeige verzeichnet hat und kann natürlich damit auch langfristig einen Vergleich ziehen.

Darum ist LinkedIn DIE B2B Marketing-Plattform!

LinkedIn eignet sich also bestens für Unternehmen, die im B2B-Bereich neue Kunden anwerben möchten. Die Option der LinkedIn Ads stellt dabei viele wertvolle Features zur Verfügung – wie Kampagnenziele, Targeting, Prognosefunktion, Partner-Reichweite und Conversion-Tracking – um effektives B2B-Marketing betreiben zu können.

Aber zu aller erst sollte man sich organisch an die Zielgruppe rantasten, lernen und sich verbessern. Ich zeige gerne wie.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner